Das Konzept hinter Dogs, Bones and Catering (DBaC)

In nur 40 Stunden einen Film drehen? – Das geht!

Seit 16 Jahren ist das Filmfest „Dogs, Bones and Catering“ (kurz DBaC) fester Bestandteil der Dresdner Kulturszene. Das einzigartige Konzept zieht vor allem kreative Köpfe, Experimentierfreudige, Visionäre und Amateure mit Spaß am Filmen sowie professionelle Kamerafreunde an.

Freitag abends (Termin wird jeweils bekannt gegeben) melden sich die Teams in einer entspannten Bar-Atmosphäre oder Location unseres Vertrauens bei uns an. Die Jury der Galanacht hat bereits vorab jeweils 3 Themen pro Person beim DBaC-Team abgegeben. Aus diesen Themen wird eines am Tag der Team-Anmeldung / Themen-Bekanntgabe ausgelost und bekannt gegeben.

Nach Themen-Verkündung haben die angemeldeten Teilnehmer nur 40h Zeit um einen Kurzfilm zu drehen. Alle eingereichten Beiträge werden bei der Galanacht im Filmtheater Schauburg vorgeführt und durch eine professionelle Jury bewertet.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren

Goldener Knochen 2017: „Effizienz-Jens“

Die DBaC-Filmemacher mit den besten Kurzfilmen werden mit einem Pokal prämiert, dem bronzenen, silbernen und goldenen Knochen. Für irrwitzige und / oder einzigartige Ideen gibt es ebenfalls die goldene Ananas. Begleitet wird das Programm mit einer spektakulären von und mit Falk Töpfer. Und weil’s so schön war und wir eine kreative Community fördern möchten, haben sowohl Teilnehmer als auch Zuschauer der Galanacht, bei der After-Show-Party im Ostpol sich kennen zu lernen und gemeinsam einen wunderbaren Abend ausklingen zu lassen.

Mit Dogs, Bones und Catering geben wir sowohl Amateuren als auch  Profis die Chance ihren eigenen Film auf der großen Leinwand zu zeigen. Jeder kann mitmachen und ist herzlich willkommen! Damit fördern wir die Kreativität und Fantasie in der Filmlandschaft, denn spontane Ideen sind meistens die Besten.